Alzheimer Gesellschaft Emden-Ostfriesland e. V. Selbsthilfe Demenz. Damit unsere ehrenamtlichen Kräfte gut geschützt ihre Betreuungsarbeit in den Familien wieder aufnehmen können, haben wir sie mit Handdesinfektionsmittel, Einmal-Handschuhen in der passenden Größe wiederverwendbare Atemschutzmaske ausgestattet. Ebenfalls wurden alle HelferInnen nochmals auf die Hygienevorschriften hingewiesen und haben ein Informationsblatt mit den wichtigsten Hygienetipps übergeben bekommen. Emden, April 2020 anschauen:


Liebe Kolleginnen und Kollegen,
der beigefügte Erlass verdeutlicht die Besuchrechte in Einrichtungen (es sei denn, dass es in der Einrichtung ein aktuellesSARS-CoV-2-Infektionsgeschehen gibt). Damit können sich Einrichtungen nicht mehr aus Unsicherheit den Besuchsrechten verweigern. Mit freundlichen Grüßen Dr. Jürgen Brommer ...... .....mehr:




Hiermit möchten wir Ihnen die Zusammenfassung aller Ihrer Zuschriften zusenden, die bereits über eine Initiative der Wohlfahrtverbände an die Sozialministerin, Dr. Carola Reimann, geschickt wurde. Wenn die Pflegeeinrichtungen besondere Schutzkonzepte vorweisen können, sind einzelne Kontaktmöglichkeiten durch Angehörige inzwischen möglich. Vielleicht kann die Zusammenstellung auch Anregungen für Pflegeheime geben, die sich gerade jetzt mit der Umsetzung erster Lockerungen der Besuchsverbote beschäftigen. Die Pflegekammer Niedersachsen hat Vorschläge zur Beziehungsgestaltung innerhalb des Pflegeheimes ausgearbeitet, mit denen Ängsten und Verunsicherung von Bewohner*innen begegnet werden kann. weiterlesen:


Offener Brief
Forderungen nach Sofortmaßnahmen der Alzheimer Gesellschaft Niedersachsen e.V. an die Niedersächsische Sozialministerin Dr. Carola Reimann weiterlesen:


Gestaltungsvorschläge für Besuchsmöglichkeiten in Pflegeheime weiterlesen:
Die aktuelle Lage fordert von uns allen Verzichte und eine veränderte Lebenssituation. Auch unser Vereinsleben ist zeitweise -fast- zum Stillstand gekommen. Damit unsere ehrenamtlichen Kräfte geschützt ihre Arbeit in den betroffenen Familien wieder aufnehmen können, haben wir für alle AlltagsbegleiterInnen Desinfektionsmittel, Einmalhandschuhe und Atemmasken beschafft. Wir alle wissen, dass diese Artikel sehr knapp sind und auch teilweise sehr teuer geworden sind. Daher hat es uns besonders gefreut, dass die Sparkasse Emden ein aktuelles Spendenprojekt aufgelegt hat: Wenn wir fünf Spender gefunden haben, die uns mindestens € 10,-- überweisen, erhalten wir von der Sparkasse Emden € 200,-- dazu. Schauen Sie doch auf die entsprechende Seite der Sparkasse Emden und durch Ihre Spende helfen Sie uns. Bleiben Sie gesund
Umfrage zur Corona-Pandemie Erstellt von Susanna Saxl | 19.06.2020 | Überregional
Prof. Dr. Janine Diehl-Schmid von der TU München hat uns gebeten, sie bei einem Studienaufruf zum Thema "Erfahrungen von Angehörigen Demenzerkrankter in der Corona-Zeit" zu unterstützen. Es wäre schön, wenn Sie den Link zum Fragebogen weiterleiten. "Das Zentrum für Kognitive Störungen der TUM arbeitet mit der “Frontier Research Clinic” der Universität Sydney in einer Studie zusammen, um zu verstehen, welchen Einfluss die Corona-Pandemie auf Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen hat. Ziel dieser Studie ist, bessere Unterstützungsangebote für Menschen mit Demenz und ihre Familien zu entwickeln und anzubieten. Wir haben einen Fragebogen für Angehörige entwickelt, und wir würden uns sehr freuen, wenn möglichst viele Angehörige aus Deutschland diesen beantworten könnten. Dabei ist es unerheblich, ob der Mensch mit Demenz, um den es geht, zu Hause lebt oder in einem Heim. Wenn Sie als Angehörige(r) an der Befragung teilnehmen oder weitere Informationen haben möchten, klicken Sie bitte auf:
Umgang mit Alltagsmasken bei Demenz
weiterlesen: